Sonntagsempfehlung #10: Club der roten Bänder - BlackTeaBooks

Sonntagsempfehlung #10: Club der roten Bänder

27 November

Hallo ihr Lieben!

Die Sonntagsempfehlung ist wirklich eine meiner liebsten Kategorien. Hier stelle ich euch nämlich an gemütlichen Sonntagen Dinge vor, die mich ehrlich begeistert haben und nicht unbedingt in Buchform daher kommen, aber trotzdem euer Interesse wecken könnten.

Diese ist sogar schon die dritte Empfehlung des Monats, denn in letzter Zeit habe ich einfach so Vieles entdeckt, was ich euch vorstellen möchte. Heute geht es um eine Fernsehserie, die momentan immer beliebter wird und auch mein Herz im Sturm erobern konnte: Club der roten Bänder.


Sie basiert auf dem gleichnamigen Buch von Albert Espinosa (zu dem ihr hier meine Rezension findet), das aber eher eine Sammlung von Erfahrungen und weniger eine Geschichte ist. Diese hat sich der Autor nämlich für das Drehbuch zur Serie aufgehoben, die seit November letzten Jahres auch in Deutschland über die Bildschirme flimmern darf.

Das Buch zur Serie - oder die Serie zum Buch?
Man begleitet 6 junge Menschen, die aus verschiedenen Gründen Langzeitpatienten in einem Krankenhaus sind und gemeinsam eine 'Gang' bilden: den Club der roten Bänder. Ihre Erlebnisse basieren auf denen des Autors, und einer der Jugendlichen verkörpert sogar Albert Espinosa selbst, der 10 lange Jahre gegen den Krebs gekämpft hat. Seine Erfahrungen und Gefühle hat er dabei der Figur von Leo verliehen, der auch vom gesamten Club schon am meisten durchgemacht hat. 

Es geht aber nicht nur um Krebskranke wie Leo und Jonas, sondern auch Tonis Knochenbrüche und Autismus, Emmas Magersucht, Alex' Herzprobleme und Hugo, den jungen Komapatienten. Um ihn mit einzubinden wurde ein bisschen in die Flunkerkiste gegriffen, was aber auf schöne Weise geschieht und etwas Auflockerung von der harten Realität der Teenager bietet. Die ist natürlich ein wichtiger Bestandteil der Serie, aber es geht auch noch um so viel mehr.

Der Club der roten Bänder | v.l.n.r.: Leo, Emma, Alex, Toni, Hugo, Jonas
Die allgemeine Erwartung an so eine Serie ist wohl, dass die Zuschauer permanent schniefend an der Taschenbuchbox hängen. Aber obwohl die auch ihren fairen Teil abbekommen hat und einige Tränen trocknen musste, war mein vorrangiger Gesichtsausdruck ein Lächeln. Das hat mich selbst überrascht, zeigt aber, dass eben noch mehr dahinter steckt als traurige Geschichten.

Wie auch im Buch wird deutlich, dass Patienten immer mehr als nur ihre Krankheit sind, egal wie lange sie damit kämpfen müssen. Ihr Leben besteht aus so viel anderem als nur Therapie: Beziehungen zu den Freunden außerhalb des Krankenhauses verändern sich, und auch die Familien sind ja immer noch da. Es gibt die Schule, Freundschaften die auf die Probe gestellt werden, Liebe, das Erwachsenwerden und eben alles, womit sich Teenager noch herumschlagen müssen.

Zwischen all diesen Schwierigkeiten findet der Club der roten Bänder aber immer wieder Positives, und wie sie versuchen das Beste aus ihrer Situation machen ist für mich der schönste Aspekt aus dieser inspirierenden Serie. Aus diesem Grund finde ich sie und das Buch auch so wichtig: die Helden sind kranke Menschen, von denen jeder etwas in sein Leben mitnehmen kann. Nicht nur, weil sie 'immer so stark sind und so viel kämpfen', wie das gerne daher gesagt wird. Nein, man kann von ihnen lernen weil sie normal sind, verwundbar, ehrlich, problematisch, liebenswürdig, menschlich und einfach echt.

Ich hoffe, meine Begeisterung wenigstens halbwegs erfolgreich in Worte gefasst und euer Interesse geweckt zu haben. ;) Wenn ihr jetzt mehr wissen wollt, findet ihr hier alle Infos zur Serie (inklusive Backstage Videos) und könnt hier alle Folgen bis zu zwei Wochen nach Ausstrahlung der letzten Folge der jeweiligen Staffel anschauen. Sobald ihr dann auf dem neuesten Stand seid, gibt es die neuesten Episoden jeden Montag ab 20:15 Uhr bei Vox!

Was haltet ihr von CdrB? Werdet ihr mit einschalten oder kennt ihr die Serie sogar schon? 
Ich wünsche euch einen entspannten Sonntag :)


© Bilder via vox.de

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

  1. Hallo Sandy,
    ich habe zwar schon von der Serie gehört, sie aber noch nicht angesehen. Defintiv ein Kandidat für die Liste der Serien, die ich unbedingt nochmal schauen muss.

    Derzeit wartet auf mich noch die letzte Folge der 1. Staffel von Magicians auf mich. Außerdem die letzte Staffel Vampire Diaries. Derzeit schaue ich gerade die (ich glaube 3. Staffel?!) von Banshee. Kennst du eine der Serien?
    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tanja,

      noch müsste Club der roten Bänder bei TV now online sein, da kannst du ganz unkompliziert schauen ob es dir gefällt. :)

      Die Serien kenne ich leider nicht, nur von Vampire Diaries habe ich schon gehört. Welche magst du denn am meisten?

      Löschen

Tee-Empfehlungen