Rezension: Darkmere Summer – Helen Maslin

by - 11 März




Titel: Darkmere Summer
Autor
: Helen Maslin
Verlag: Chickenhouse
Seitenzahl: 400
Kaufen?



Klappentext:
Der Plan war: Sommer, Sonne – und Leo. Schließlich hat Kate seine Einladung auf das alte Schloss nur angenommen, damit sie Zeit mit ihm verbringen kann. Doch seit sie und Leos Freunde in Darkmere sind, ist die Stimmung seltsam. Trotz der idyllischen Umgebung kommen die dunkelsten Seiten in ihnen zum Vorschein. Ist das Schloss wirklich verflucht? Kate fängt an zu recherchieren und stößt dabei auf das Tagebuch von Elinor. Ein Mädchen, das 1825 voller Hoffnung nach Darkmere kam. Und dort die Hölle auf Erden erlebte ...

Zum Buch:
Schon seit Veröffentlichung der neuen Verlagsprogramme befand sich Darkmere Summer auf meiner Wunschliste. Das Cover und der Klappentext haben einfach so perfekt miteinander harmoniert, dass es für mich diese eine Neuerscheinung war, die unbedingt gelesen werden muss. Zum Glück war Sandra genauso aufgeregt wie ich und hat mir ihr Exemplar gleich am nächsten Abend ausgeliehen :D 

Meine Meinung:

Was dieses Buch so besonders macht ist, dass es zwei Handlungsstränge gibt. In unserer Zeit ist Kate die Protagonistin; doch wir erleben gleichzeitig die Geschichte von Elinor, die im 19. Jahrhundert gelebt hat. Die Kombination der beiden war absolut fantastisch: die Geschichten sind eigenständig und doch unglaublich geschickt miteinander verwoben, man entdeckt immer mehr Gemeinsamkeiten und natürlich wechselt die Perspektive immer dann, wenn es gerade so richtig spannend ist und man am liebsten nachschauen würde, wie es weitergeht.

Für Leser wie mich war es genau die richtige Gruselmenge; an einigen Stellen bekommt man Gänsehaut und Herzklopfen, nachts sieht man sich jeden Schatten zweimal an und lässt die Füße lieber unter der Bettdecke. Da möchte man wirklich nicht mit Kate tauschen.

Sie hatte sich einen schönen Sommer vorgestellt, gemeinsam mit Leo, dem Jungen der ihr den Kopf verdreht hat, und seinen Freunden. Dass der Urlaub auch noch auf einem Schloss sein würde, machte die Vorfreude perfekt. Und wirklich, das alte Schloss war faszinierend, geheimnisvoll und lebendig. Helen Maslin hat es unglaublich schön beschrieben: kleine Türme, Inschriften, riesige und winzige Zimmer, teure Vertäfelungen, leere Bibliotheken, dunkle Keller, Spiegelmechanismen, Geheimgänge, die Klippe, der Strand und der tiefgrüne Wald - das perfekte Setting. Auch die anderen Orte wie das Dorf in der Umgebung oder das London aus dem 19. Jahrhundert waren wie zum Leben erweckt.

Dabei war es wirklich faszinierend zu sehen, wie sich zwischen Kate und Elinor immer mehr Ähnlichkeiten herausbildeten. Beide sind stark, komplex und angenehm realistisch. Selbst wenn Kate einmal schwierig reagiert hat konnte ich ihre Gründe trotzdem immer nachvollziehen; sie ist ein normales Mädchen und trotzdem irgendwie besonders. Ebenso Elinor, deren Geschichte einem wirklich das Herz brechen könnte. Man verfolgt das Auf und Ab ihres Lebens mit den größten Hoffnungen, und dass man durch Kate Bruchstücke aus Elinors 'Zukunft' erfährt erhöht den Spannungsfaktor noch mehr.

Ohne zu viel zu verraten wurde ich besonders von der romantischen Linie wirklich überrascht; auch die vielfältige Gruppendynamik war toll ausgearbeitet. Alle Charaktere haben etwas einzigartiges, und alle haben eine Entwicklung während ihrer Zeit auf Darkmere durchgemacht. 

Aber, als hätte das Buch nicht schon ohnehin völlig an die Seiten gefesselt, wirbelte das mitreißende Ende noch mehr Spannung auf. Da war es kaum überraschend, dass ich das Buch innerhalb von 7 Stunden beendet hatte. Und das Ende hat es wirklich in sich. Es hat genau zum Gesamtbild gepasst, Andeutungen auf der einen und Lücken auf der anderen Seite, so dass man seine eigenen Schlussfolgerungen ziehen muss. Mir hat das sehr gefallen, besonders weil so die Möglichkeit zu einer Fortsetzung bestehen könnte ;)

Fazit:
Darkmere Summer überzeugt mit viel Spannung, zwei intelligent verwobenen Handlungssträngen, vielen Emotionen und einigen Überraschungen. Die berührenden Geschichten werden mir noch lange in Erinnerung bleiben, und dass neben angedeuteten zauberhaften Elementen trotzdem die Logik erhalten bleiben konnte, schätze ich sehr. Dieses Buch ist in jeder Hinsicht perfekt ausbalanciert und verdient deshalb

5 / 5 Black Tea Cups 

You May Also Like

10 Kommentare

  1. Aww - this is lovely! Thank you so much x

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank YOU for reading our reviews, we're really proud right now!! xx

      Löschen
  2. Hey!
    Durch deine Rezi bin ich jetzt ganz neugierig geworden und das Buch kommt gleich mal auf meine Wunschliste. :-) Danke für die tolle Rezi.
    LG Becci <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Becci,
      ahh das freut mich total, vielen Dank!! Ich hoffe es gefällt dir auch so sehr, falls du es liest :)
      Allerliebste Grüße, Sandy ❤

      Löschen
  3. Hallöchen :D
    Ich finde deine Rezension sehr gelungen, man merkt richtig, wie gut dir dieses Buch gefallen hat! Ich war leider nicht ganz so begeistert davon wie du, aber so ist das nun mal manchmal. Ich hatte leider einige Kritikpunkte. Aber da ich meinen Lesern zeigen möchte, dass es auch andere Meinungen zu dem Buch gibt, habe ich deine Rezension bei mir verlinkt und hoffe, dass es für dich okay ist. :)

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lotta,
      vielen Dank für die lieben Worte und die Verlinkung (und das Bescheid sagen :D)! Das ist natürlich in Ordnung und sogar eine ziemlich tolle Idee. Ich werde gleich mal bei dir vorbeischauen, denn unterschiedliche Meinungen zu hören ist immer unglaublich interessant!
      Allerliebste Grüße, Sandy ❤

      Löschen
  4. Ahoy!

    Das ist ja cool, mit Teetassen und Zucker zu bewerten *-*
    Interessanterweise habe ich das Buch zu Beginn gehasst... Mir war die Geschichte zu gruselig, grausam und hat irgendwie keinen Lesespaß gebracht, wenn man die ganze Zeit abgestoßen von den Charakteren ist. Als ich das Buch dann beendet hatte, war ich total begeistert, weil es so atmosphärisch und genial anders war. Klingt komisch, aber ich versteh´s ja auch nicht, haha :D

    Ich lasse dann mal frech meinen Link und liebe Grüße da, Mary <3
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2016/05/darkmere-summer.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Mary!!
      Es ist immer wieder faszinierend, wie verschieden ein Buch ankommen kann oder? Bei dir ist es ja besonders verrückt gewesen :D Ich schau gleich mal bei dir vorbei!
      Allerliebste Grüße, Sandy ❤

      Löschen
    2. Ja das stimmt, deswegen google ich auch immer die Rezensionen zu Büchern, die ich bereits gelesen habe. Einfach um zu gucken, wie sie anderen Bloggern gefallen haben ^^

      LG, Mary <3

      Löschen
    3. Das ist wirklich eine schöne Idee, sollte ich auch viel öfter machen! :)

      Löschen