Sonntagsempfehlung #3: Made In The A.M. - BlackTeaBooks

Sonntagsempfehlung #3: Made In The A.M.

06 Dezember

Guten Morgen ihr Lieben, ich hoffe ihr seid zu vollen Stiefeln aufgewacht :)

Zum (Nikolaus-)Sonntag möchte ich euch wieder etwas vorstellen, was mir momentan viel Freude bereitet:
Das neue Album von One Direction    

Vielleicht verdreht ihr gerade die Augen oder degradiert mich gedanklich zum Teenie-Fangirl, vielleicht habt ihr auch ein offenes Ohr und gebt dem Album eine Chance. Da wäre ich zumindest sehr stolz. Ja sie sind eine Boyband, ja sie haben unzählige kreischende Fans, doch sie haben auch Talent und eine besondere Geschichte.

Seit einigen Jahren schaue ich mir die Serie X Factor UK an, und so habe ich 2010 die Entstehung von One Direction quasi live miterlebt. Liam, Louis, Harry, Niall und Zayn sind als Solo-Artists zum Casting gekommen und haben es einige Runden weit geschafft, dann war im Bootcamp der Weg für sie zu Ende. Doch die Juroren gaben ihnen die Möglichkeit zu fünft eine Band zu gründen, die die Jungs auch ergriffen haben. Sie performten ab jetzt zusammen, sie überzeugten und erarbeiteten sich den dritten Platz der Show. Für eine Band die erst seit so kurzer Zeit existierte war das herausragend, und auch nach der Sendung nahm der Erfolg für sie nicht ab.

Quelle
Mittlerweile ist Zayn ausgestiegen, die anderen vier beendeten die noch laufende Tour ohne ihn und waren sich einig, dass sie die Band nicht aufgeben wollten. Sie nahmen sich Zeit zum Songs schreiben und arbeiteten hart an ihrem fünften Album: Made in the A.M. Meiner Meinung nach hört man das auch deutlich heraus.

Ich habe die Jungs schon damals lieb gewonnen, denn sie sind eine witzige Truppe, haben eine fantastische Freundschaft, viel Talent und Leidenschaft für die Musik. Sie sind mehr als nur Anhimmelungsgegenstand junger Mädchen; sie sind Musiker. Das waren sie schon immer, doch jetzt zeigt es sich endlich auch in ihren Songs. Ihr Label verliert langsam an Entscheidungsgewalt, sie können freier und kreativer arbeiten, mehr Persönlichkeit in die Texte stecken, und natürlich sind sie erwachsener geworden. Made in the A.M. ist wirklich ihr bestes Album bisher.

Egal was ihr von Castingshows und Boybands haltet, es lohnt sich neuer Musik gegenüber aufgeschlossen zu sein. Man weiß ja nie, was man sonst verpasst. Also falls euch der Sinn nach Pop-Musik steht, das Album gibt es für 13€ bei iTunes, im Laden oder auf den Streaming Seiten. Vielleicht gefällt es euch nicht, vielleicht könnt ihr One Direction trotzdem nicht leiden, aber vielleicht ja doch. Made in the A.M. läuft bei mir jedenfalls in Dauerschleife :D

Das könnte dir auch gefallen

3 Kommentare

  1. Ooooh Sandy! Ich verurteile dich ganz und gar nicht, sondern bin gerade überaus glücklich, dass ich nicht die einzige zu sein scheine, die alle bisher erschienenen Alben von dieser Band habe (bis auf das Vorgestellte!). Ich gebe es in der Öffentlichkeit auch eher selten zu, aber ich liebe die Musik einfach! Ich hoffe, dass ich diese CD unterm Tannenbaum finden werde und dann überzeuge ich mich selbst von den reiferen Songs der Jungs. Bin nach deiner Schilderung echt gespannt und voller Vorfreude :)
    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yeah Julia! Wie genial! Hier noch einen Fan zu finden hätte ich wirklich nicht erwartet :D Ich werde nie verstehen warum manche einen schief angucken, nur weil man bestimmte Musik hört... Meistens mögen sie es am Ende sogar wenn man es ihnen zeigt ;) Das Album wird dir bestimmt gefallen, ich habe wirklich nicht einen Song den ich nicht mag. Ich drück die Daumen dass es unter deinem Baum liegt!
      Allerliebste Grüße ❤

      Löschen
    2. Ja, du sprichst mir wirklich aus der Seele! Ist ja nicht so, als wenn wir zu den kreischenden Mädchen gehören, die in Ohnmacht fallen, wenn es um One Direction geht :D Aber die Musik ist einfach toll!
      Danke :) Ich geb Bescheid, ob ich es finde ;)
      ❤ Julia

      Löschen

Tee-Empfehlungen