Rezension: Die Wellen der Zeit (Band 2) – Sandra Regnier

by - 08 Dezember



Titel: Die Zeitlos Trilogie: Die Wellen der Zeit
Autor: Sandra Regnier
Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 464




Klappentext: Das Sternbild des Großen Hundes verheißt seit jeher nichts Gutes. Jetzt funkelt es über dem Steinkreis von Lansbury und das bedeutet höchste Gefahr. Die Erde dreht sich immer langsamer und ausgerechnet Meredith soll verhindern, dass sie gänzlich stehenbleibt. Eindeutig zu viel für eine normalsterbliche Schülerin. Zum Glück kann ihr der attraktive Brandon dabei helfen, Zeit und Raum wieder ins Gleichgewicht zu bringen, wie es sich für einen ehemaligen Ritter gehört. Doch Meredith kann in seiner Gegenwart einfach keinen klaren Gedanken fassen …

Zum Buch:
Durch die Pan-Trilogie bin ich vor einem Jahr erstmals auf Sandra Regnier aufmerksam geworden. Im Frühjahr habe ich dann begeistert die Lesung ihres neuesten Buches, Das Flüstern der Zeit, auf der LBM entdeckt, musste es natürlich gleich mitnehmen und war somit der Zeitlos-Trilogie verfallen. Im November kam endlich Band 2 heraus, und glücklicher Weise habe ich es bei Lovelybooks für meine erste Leserunde gewonnen!

Meine Meinung:
Bevor das Buch ankam habe ich schnell noch einmal den ersten Teil gelesen, einfach um wieder auf dem neusten Stand zu sein. Das war der perfekte Einstieg zurück in Merediths Welt, und dieses Mal ging es nach dem Cliffhanger am Ende zum Glück nahtlos mit Die Wellen der Zeit weiter.

Die Handlung ist angenehm vielfältig; ob es die persönlichen Bande oder die übernatürlichen Komponenten sind, überall tauchen spannende Fragen auf. Was genau steckt hinter Brandon? Wer hat welche Gefühle für wen? Woher kommt diese Verbindung zwischen Mere und Colin? Welche Rolle spielt Oliver? Wann gibt es konkretere Hinweise von dem geheimnisvolle Mönch und überhaupt, wer ist hier mit wem verwandt? So viele Fragen, doch man bekommt nur bruchstückhafte Antworten. Das ist vielleicht nicht die schönste Art eine Geschichte spannend zu gestalten, aber auf jeden Fall effektiv.

Es gibt also nicht viele eindeutige Details, doch dafür unzählige Momente, die das Buch so liebenswert machen. Ob es die ganze Gruppe auf Partys oder Chris und Mere beim Flirtunterricht sind, die Freundschaft zwischen unseren bekannten Fünf ist ein sehr schöner Teil der Geschichte, erfrischend und herrlich normal. Meredith selbst muss so einiges überstehen, ihr werden immer mehr Steine in den Weg gelegt - und das bei ihrer Tollpatschigkeit. Ihre Reaktionen sind verständlich und realistisch, das hat mir gut gefallen und bestätigte wieder, was für eine sympathische Protagonistin sie ist. Auch wenn sie vielleicht nicht immer ideal handelt, kann man ihre Beweggründe trotzdem nachvollziehen.

Das Ende wirft irgendwie auf eine positive Art alles über den Haufen, was man sich selbst so zusammen gereimt hat. Um nicht zu viel zu verraten sage ich nur, die vagen Informationen überwiegen die konkreten Fakten, also formt man natürlich eigene Theorien und ist an Wendepunkten dementsprechend positiv überrascht. Fest steht, das Finale wird spannend und kann nicht schneller kommen!

Fazit:
Die Wellen der Zeit ist eine tolle, spannende Fortsetzung mit viel Charme und einigen Überraschungen. Mein einziger Verbesserungsvorschlag: Ich hätte mir generell mehr Details. mehr Zusammenhänge, einfach etwas mehr Tiefe gewünscht. Aber das nur am Rande; ich hatte eine wirklich schöne Zeit mit dem Buch und der Leserunde :)

5 / 5 Black Tea Cups 

Vielen Dank an den Carlsen Verlag und Lovelybooks für dieses Leseexemplar!

You May Also Like

0 Kommentare