Rezension: Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken – Sabaa Tahir

by - 07 Juni


Titel: Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken
Autorin: Sabaa Tahir
Verlag: one
Seitenzahl: 507
Website: www.sabaatahir.com/book




Klappentext:
Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? Elias und Laia stehen auf unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft.
Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste von Schwarzkliff vor. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste ...

Zum Buch: 
Kennt ihr solche Tage, an denen alles schief läuft? Wenn man denkt es geht nicht schlimmer, aber irgendwie schafft die Welt das dann auch noch? So einen Tag hatte ich im April. Und dann saß ich in der Straßenbahn, aktualisierte meine Emails und bekam eine Nachricht von Bastei Lübbe. Toll, dachte ich mir, jetzt muss ich mir auch noch ansehen dass meine Bewerbung für Elias & Laia nichts gebracht hat, obwohl ich das Buch so unbedingt haben wollte. Tja, falsch gedacht! Als ich genau das Gegenteil schwarz auf weiß (oder eher schwarz auf screen) vor mir sah, konnte ich es einfach nicht fassen. Ich würde tatsächlich mein erstes richtiges Rezensionsexemplar bekommen, und diese Nachricht hätte zu keinem besseren Zeitpunkt eintreffennnen. Bastei Lübbe, ihr habt mir diesen Tag gerettet und ich könnte euch allein dafür schon tausend Mal danken.  
Lustigerweise habe ich Elias & Laia auf instagram entdeckt. @bastei_luebbe war auf der Suche nach Bloggern und Rezensenten für das Buch, und alles an dieser Geschichte hat mich sofort in ihren Bann geschlagen. Ich musste unbedingt mitmachen - und wie ihr seht, hat es zum Glück auch funktioniert.

Meine Meinung:
Schon die ersten Seiten der Leseprobe von Elias & Laia waren unfassbar spannend. Ich liebe es, wenn mich Bücher vom ersten Moment an fesseln, und das ist hier auf jeden Fall passiert. Obwohl man in 60 Seiten eher wenig Zeit hat die Charaktere kennen zu lernen, brach es mir das Herz als Laia's Familie überfallen wurde oder als Elias in Schwarzkliff das Unrecht kaum noch ertragen kann. Beide Protagonisten sind auf individuelle Weise von Anfang an sehr sympathisch und realistisch; man kann ihre Gefühle absolut nachvollziehen, selbst wenn man noch nie in einer ähnlichen Situation war. Ich weiß noch, dass ich während des Lesens immer wieder auf die sidebar geschaut habe um mich zu vergewissern, dass noch genug Seiten übrig sind um mehr herauszufinden: Kann Laia ihren Bruder retten? Ist sie beim Widerstand wirklich gut aufgehoben? Wird Elias es schaffen zu fliehen? Wie werden die beiden sich treffen? Diese (und noch viel mehr) Fragen schwirrten durch meinen Kopf und wollten unbedingt beantwortet werden. Umso mehr habe ich mich dann gefreut, als ich das Buch endlich in den Händen hielt und all das herausfinden konnte.

Die Spannung hält sich bis zu den letzten Seiten, während Laia ihr neues Leben als Spionen-Sklavin überstehen muss, Elias versucht seine Freiheit zu finden - obwohl er dem Weg, den er eingeschlagen hat, nicht ganz vertraut -, dabei ein kleines Liebesdreieck entsteht und der Widerstand weiter gegen das Imperium kämpft. Besonders schön finde ich, das man alles von beiden Seiten kennen lernt. Durch Elias bekommt man einen Einblick in das Leben der der Unterdrücker, durch Laia versteht man die Ansichten der Unterdrückten und man erkennt, dass die Situation weitaus komplexer ist als nur Schwarz und Weiß. Es gibt nicht "die Guten und die Bösen", nur Menschen mit sehr verschiedenen Ansichten. Das erinnert mich an ein Zitat über Sabaa Tahir und dass sie beschloss, "eine Geschichte zu schreiben, die die Gewalt in unserer Welt abbildet. Sie wollte aber auch Figuren schaffen, die in dieser Welt Hoffnung finden und nach Freiheit suchen.", und das hat sie wunderbar erreicht.

Bemerkenswert ist auch immer wieder, wenn Autoren es schaffen dem Klischee zu entgehen. Laia ist nicht das scheue Mädchen, dass durch ein schlimmes Ereignis über Nacht zur größten Kämpferin wird, und Elias ist nicht der klassische Vollblutkrieger. Beide sind von Selbstzweifeln geplagt, haben schwache Momente, müssen Risiken eingehen und irgendwie ihren eigenen Weg finden indem sie sich ihrem Schicksal stellen. Das macht sie, wie schon gesagt, unglaublich realistisch und auf ihre ganz eigene Weise stark. 


(Achtung, evtl. Spoiler!) Beeindruckt hat mich auch, wie die beiden zusammen finden. Sie müssen sich erst einige Male begegnen bevor sie lernen einander zu vertrauen, und ich liebe es, dass Elias Laia genauso braucht wie sie ihn.

Ein anderer Charakter der zwar viel schwieriger nachzuvollziehen ist, dafür aber genauso fasziniert, ist die Kommandantin von Schwarzkliff. Mit ihrer unnachgiebigen Skrupellosigkeit verkörpert sie für mich jene gefährliche Person, die von sich selbst so überzeugt ist, dass sie einfach alles tun würde um ihre Ziele zu erreichen. Vor ihr muss sich jeder in Acht nehmen, egal auf welcher Seite man steht. Ähnlich wie die Kommandantin lernt man auch viele andere Nebencharaktere gut kennen, leidet mit ihnen, verwünscht sie oder fragt sich einfach, was sie als Nächstes tun werden. Sie alle erwecken diese Geschichte zum Leben, und zusammen mit den Landschaftsbeschreibungen ist es fast, als würde man Bilder anstatt Worte sehen.
Ich kann es kaum erwarten, dass Teil 2 geschrieben wird!

Fazit:
Elias & Laia konnte mich mit Spannung, überraschenden Momenten, lebendigen Orten und realistischen Charakteren und Beziehungen völlig überzeugen. Ein Buch das von der ersten bis zur letzten Seite fesselt, das mich berührt und inspiriert, verdient ganz eindeutig:


5 / 5 Black Tea Cups 


Vielen Dank an Bastei Lübbe für dieses Rezensionsexemplar!

You May Also Like

4 Kommentare

  1. Huhu liebe Sandy,
    freut mich, dass du das Buch bekommen hast! Ich habe es mir vor kurzem auf englisch geholt und freue mich schon extrem darauf ;) Ob es es wert ist, eine Reihe zu werden kann ich noch nicht beurteilen.
    Ein kleiner Tipp für weitere Rezis: markier Spoiler. Ich weiß jetzt nicht, ob das da oben wirklich wichtige Spoiler waren, aber für mich, die ich das Buch noch nicht kenne, sah es ein wenig so aus.

    Liebe Grüße,
    Lea ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lea!
      Auf Englisch ist es bestimmt auch super :) Ich hoffe wie gesagt dass es weiter geht, bin aber gespannt was du denkst!
      Zu 'Spoilern', ich habe bis jetzt immer bei meinen Rezis darauf geachtet nichts zu verraten, und auch hier ist es wirklich nichts was man sich nicht aus dem Klappentext schon denken kann. Da das Buch Elias & Laia heißt, ist es ja auch irgendwie logisch, dass die beiden irgendwann zusammen finden oder? :D Also ich kann versichern dass ich nichts gravierendes verraten habe, aber hab mal trotzdem eine kleine Warnung eingebaut.
      Danke und Allerliebste Grüße ♥

      Löschen
  2. Es freut mich, dass dir die Nachricht den Tag versüßt hat, ich kenne das übrigens, wenn man so eine Mail bekommt oder das Päckchen, und das Glück gar nicht fassen kann. Das Buch klingt wirklich toll, aber ich hab mir selbst ein Buchkaufverbot auferlegt, weil es schon wieder überhand genommen hat :D

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich mir gar nicht vorstellen, so viele Bücher wie du mittlerweile bekommen hast :D
      Hahaha ohje, na mal sehen wie lange du das aushältst! Wenn du möchtest kann ich es dir natürlich auch ausleihen :)
      Allerliebste Grüße ♥

      Löschen